Theater und Orchester Heidelberg

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Der Begriff Theater und Orchester Heidelberg umfasst das alte und traditionsreiche Theater der Stadt Heidelberg mit allen 3 Sparten sowie das stadteigene Orchester.


Adresse[Bearbeiten]

nächste Haltestelle: Universitätsplatz (H)


nächste Haltestelle: Peterskirche (H)


bzw. das Parkhaus Universitätsbibliothek am Uniplatz.

Geschichte und Ambitionen[Bearbeiten]

Das Theater bietet Aufführungen der eigenen Ensembles für Musiktheater (Oper, Operette, Musical), Schauspiel und dem Kinder- und Jugendtheater. Seit der Saison 2012/2013 gibt es wieder ein eigenständiges Tanztheater mit der Tanzkompanie von Nanine Linning.

Chronik
31. Oktober 1853: mit einer Aufführung von Friedrich Schillers Die Braut von Messina fand die Eröffnung statt.
1924: Größerer Umbau
1987-1990: umfangreiche Umbauarbeiten inkl. einem Foyeranbau auf der rechten Gebäudeseite.
2006 musste das Theater wegen erheblicher baulicher Mängel geschlossen werden. Im August 2009 begannen die Umbauarbeiten, die zu einem großen Teil durch Spenden aus der Bürgerschaft finanziert wurden. Es wurde jedoch weiter an Ausweichspielorten Theater gespielt. Im November 2012 wurde das Theater neu eröffnet.

Weitere Spielorte kamen in der Nachkriegszeit hinzu: Werkraumtheater zwinger1, das Kinder- und Jugendtheater zwinger3, friedrich5 in der Friedrichstraße und für Konzerte wird auch die Stadthalle mit ihrer großen Orgel genutzt.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Jährlich im Mai: Heidelberger Stückemarkt = ein Festival für Gegenwartsdramatik.
Zwischen Ende Juni und Mitte August gibt es etwa seit 80 Jahren die Heidelberger Schlossfestspiele im Schlosshof und Umgebung.

Leitung[Bearbeiten]

Intendant des Theaters ist seit der Spielzeit 2011/12 Holger Schultze. Vorgänger waren u.a. Peter Stolzenberg und Peter Spuhler.

Generalmusikdirektor und damit musikalischer Leiter des Orchesters war von 2012 bis 2014 Yordan Kamdzhalov. Ihm folgte 2015 Elias Grandy. Operndirektor und damit künstlerischer Leiter der Oper ist seit 2011 Heribert Germeshausen.

Auslastung[Bearbeiten]

In der Spielzeit 2017/18 erlebte das Heidelberger Theater einen erheblichen Andrang mit einer Auslastung von ca. 90 Prozent. Es kamen mehr als 198.000 zahlende Besucher, darunter die 35.000 zu den Schlossfestspielen. Tanzbiennale und Stückemarkt waren praktisch ausverkauft, ebenso die Schlossfestspiele. Die bestbesuchten Produktionen waren Anatevka, das Tanzstück Dusk', Shakespeare in Music, Steppenwolf, Diener zweier Herren, Die Physiker und Die Zauberflöte.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Oliver Fink : Theater auf dem Schloss. Zur Geschichte der Heidelberger Festspiele. Verlag Guderjahn, 120 Seiten. (1997) ISBN 3924973547

Weblinks[Bearbeiten]

  • Rhein-Neclar-zeitung vom 14. September 2018 (Heidelberg)