1974

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ereignisse[Bearbeiten]

  • Jean-Pierre Moine (1944-2007) gründet das Tierhilfswerk Heidelberg e.V.
  • Die Grund- und Hauptschule für Jungen und Mädchen in der Plöck in Heidelberg erhält den Namen Friedrich-Ebert-Grundschule.
  • 1974-1978 Bau des Triplex-Gebäudes (Grabengasse) in Heidelberg. Die Häuser Grabengasse 14-18 und alle Häuser auf der Ostseite der Sandgasse werden abgerissen, zum Teil gegen den Protest von Kunsthistorikern.
  • Einweihung des zentralen Fernmelde-Technikgebäudes Sophienstraße 12-14 in Heidelberg

Januar[Bearbeiten]

6.
Umstellung der Straßenbahnlinie Eppelheim-Schwetzingen auf Busverkehr.
23.
Die Universität Heidelberg zwingt das Frauenzentrum, das Anwesen Plöck 48 zu verlassen, das Haus wird unbewohnbar gemacht. Die Gebäude Plöck 48 und 50 (Kuno-Fischer-Haus, Kindergarten) werden später abgerissen.

März[Bearbeiten]

17.
Ruchheim wird nach Ludwigshafen eingemeindet.

Mai[Bearbeiten]

2.
Unterzeichnung des Vertrags zwischen Ziegelhausen und Heidelberg zwecks Eingemeindung.

Juni[Bearbeiten]

Umzug des Instituts für Geschichte der Medizin in das Theoretikum der Medizinischen Fakultäten Im Neuenheimer Feld 305, Heidelberg

Geboren[Bearbeiten]

Nicole Marmé, Wissenschaftlerin an der PH Heidelberg und Politikerin der CDU
20. Februar: in Mosbach: Oliver Caruso, Gewichtheber

Gestorben[Bearbeiten]

Alfred Jost, Landwirt und Kommunalpolitiker aus Kirchheim
27. Oktober
Valentin Bauer, Oberbürgermeister von Ludwigshafen von 1945 bis 1955

Weblinks[Bearbeiten]

  • Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „1974“