Dossenheimer Landstraße (Heidelberg)

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Dossenheimer Landstraße ist eine Straße im nördlichen Heidelberger Stadtteil Handschuhsheim.

Lage[Bearbeiten]

Sie läuft zunächst von Osten nach Westen, dann von Süden nach Norden. Sie beginnt nahe der Tiefburg und führt am Hans-Thoma-Platz vorbei in nördlicher Richtung zum Ortsausgang Richtung Dossenheim. Ab dem Hans-Thoma-Platz ist sie ist zugleich Teil der Bundesstraße 3. In ihrer Mitte laufen die Straßenbahngleise der RNV.

Hausnummern[Bearbeiten]

3
Bäckerei Riegler
4
ehemaliges Herrenhaus der Herren von Helmstatt
5
ehemaliges Rathaus von Handschuhsheim
7
Heidelberger Volksbank
8
Rosen-Apotheke
13
Bürgeramt Handschuhsheim; ehemaliger Knebelhof, genannt "Schlösschen", 1674 bis auf den Treppenturm zerstört
29
Elektro Wernz
36
BBBank
37
Post
49
Genthner Raumidee, Raumausstattungsgeschäft
40
Penny-Markt
51
MGV Liederkranz 1847 Heidelberg-Handschuhsheim
55a
Avia
56
Sparkasse Heidelberg
78
Bestattungsunternehmen Seppich
82
Auerstein (Hotel & Restaurant)
98
Niebel, bis 1938 H. Hebborn & Co., Fabrik für Füllhalter und Füllbleistifte
100
SNP AG
108
Shell
IMO
125
ehemaliger Sportplatz des TSV Handschuhsheim
151
Erzeugergroßmarkt

ÖPNV[Bearbeiten]

nächste Haltestelle: Hans-Thoma-Platz (H)


nächste Haltestelle: Biethsstraße (H)


Geschichte[Bearbeiten]

Vor der Eingemeindung Handschuhsheims im Jahre 1903 trug sie zusammen mit der Handschuhsheimer Landstraße den Namen Hauptstraße. Bis zum Bau der Chaussee nach Dossenheim waren die Reisenden auf der Nord-Süd-Route gezwungen, durch die Mühltalstraße und die damalige Stuhlgasse, jetzt Zum Steinberg zu ziehen. 1784 bis 1785 wurde deshalb in Fronarbeit die Chaussee nach dem Nachbarort Dossenheim gebaut.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Räther, Die Heidelberger Straßennamen, S. 77

Weblinks[Bearbeiten]