FC 1928 Asbach

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Fußballclub 1928 Asbach e.V. ist ein Sportverein in Asbach. Hauptbetätigungsfeld ist Fußball, daneben gibt es auch Abteilungen für Gymnastik (unterteilt in Damen, Herren und Mädchen), Eltern-Kind-Turnen, Inlinehockey und Kung Fu. Der Verein hat etwa 415 Mitglieder (Stand 2012). Die Vereinsfarben sind rot und gelb.

Die erste Fußballmannschaft spielt in der Kreisklasse B (Saison 2012/13)

Geschichte[Bearbeiten]

Erste Bemühungen, den Fußballsport in Asbach zu etablieren, gab es seit 1919, als durch den aus Heidelberg stammenden Wili Brenner der keinem Verband angeschlossene Verein "Gloria Asbach" gegründet wurde. Das Fehlen eines übergeordneten Verbandes führte 1921 dass der Verein aufgelöst wurde.

Auf Betreiben des Asbacher Bürgermeisters Streib entstand am 16. Juni 1928 mit 24 Gründungsmitgliedern - unter Ihnen Willi Brenner - der "Fußballverein Asbach". Im Jahr darauf fand man am "Hönigwald" einen geeigneten Sportplatz und begann in der B-Klasse den Ligabetrieb. Neben Fußball wurde auch Leichtathletik betrieben.

Ein erster Erfolg konnte 1934 mit dem Aufstieg in die Kreisliga 1 gefeiert werden. Im selben Jahr kam es zu einem Eklat, in dessen Folge der Verein 1935 den Spielbetrieb einstellte und sich später auflöste: In einer Ligapartie verweigerte der Asbacher Spieler Elsasser dem ausgesprochenen Platzverweis Folge zu leisten, weswegen die Partie abgebrochen wurde und der Verein Spielverbot erhielt.

Nach der Wiedergründung 1937 nahm der Verein noch ein Jahr in der am Ligabetrieb teil, ehe dieser durch den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges eingestellt werden musste.

Bei der Neugründung im März 1946 wurde der Vereinsame Fußballclub 1928 Asbach gewählt. Die Mitgliederzahl wuchs schnell auf mehr als hindert an, der Spielbetrieb wurde in der Kreisklasse wiederaufgenommen. Auch konnte im Jahr nach der Wiedergründung der Sportplatz modernisiert werden.

Der Versuch, mit dem fünffachen Nationalspieler Kauer das Spiel professioneller zu gestalten scheitere im selben Jahr: Spieler zeigten kein Interesse an seinen Trainingsabenden, obwohl er als Trainer die SpVgg Neckarelz zu größeren lokalen Erfolgen geführt hatte. 1948 folgte sogar der Abstieg in die B-Klasse und ein leichter Mitgliederrückgang.

Der Niedergang setzte sich fort: Für die Saison 1949/50 konnte wegen Spielermangels keine Mannschaft gemeldet werden, 1952 hatte der Verein nur noch 25 Mitglieder. Dennoch wurde der Ausbau des Vereinsgeländes mit dem Bau eines Vereinsheims im Jahr 1953 und der Renovierung des Sportplatzes vorangetrieben. Außerdem entstand eine Leichtathletikabteilung, die bis in die 1970er Jahre hinein regionale Erfolge feierte.

Ebenfalls 1953 gewann die A-Jugend des Vereins die Meisterschaft in ihrer Spielklasse. 1956 gelingt der 1. Mannschaft der Aufstieg in die A-Klasse und wird Kreismeister in der B-Klasse. Die Liga konnte bis 1963 gehalten werden, der drei Jahre anhaltende Wiederaufstieg gelang 1967. Mit dem Sportlichen Aufschwung steigen auch wieder die Mitgliederzahlen, die 1958 110 erreichen.

Die 1964 gegründete Tischtennisabteilung erreichte im zweiten Jahr ihres Bestehens die Kreismeisterschaft und den Kreispokal, im Jahr drauf erreicht auch die Tischtennisjugend die Kreismeisterschaft. Dennoch wird die Abteilung vier Jahre nach Gründung wieder aufgelöst, da mit Schließung des Vereinslokal "Zur Sonne" kein geeigneter Trainingsort mehr zur Verfügung stand.

Im selben Jahr erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister. Offiziell führt man jetzt den Namen "Fußball-Club 1928 Asbach e.V.

Während die Fußabteilung 1972 in die C-Klasse Abstieg, entstanden zwei Jahre später unabhängig voneinander eine Damen- und eine Herrengymnastikabteilung, die sich bis zur Fertigstellung eigener Trainingsmöglichkeiten an verschiedenen Orten, darunter auch in Mörtelstein trafen. 1974 wurde außerdem die Tischtennisabteilung wiederbelebt, die jedoch nur sechs Jahre Bestand hatte.

Der Fokus blieb weiterhin auf der Fußballabteilung, die ein weiteres Auf- und ab erlebte: 1975 C-Klasse-Pokalsieger, im Jahr darauf Aufstieg in die B-Klasse. Mit der Neueinteilung der Fußballkreise ging es 1977 in die A-Klasse. Verbessert wurden in dieser Zeit die Trainingsmöglichkeiten mit dem renovierten Sportplatz und dem Bau einer Sporthalle.

Dadurch begünstigt entstand 1978 eine Volleyballabteilung, die 1983 B-Klasse-Meister wurde.

Einen Aufstieg feierte im nächsten Jahr auch das Fußballteam: Mit Gewinn der A-Klassen-Meisterschaft gelang der Sprung in die Bezirksliga. Die Liga konnte bis 1987 gehalten werden. Im selben Jahr wurde wegen Spielermangels der Volleyballspielbetrieb eingestellt. Eine Kurzlebige Radsportgruppe entstand ebenfalls in dieser Zeit.´

Fußballerische Erfolge verzeichneten in den 1980er und 1990er Jahren vor allem die Jugendmannschaften und später die Reserveteams mit mehreren Meisterschaften in unterschiedlichen Klassen. Vor allem im Jugendsportbereich, der in den 1990er Jahren restrukturiert wurde, wurden Kooperationen mit Fußballvereinen der Nachbarorte eingegangen.

Seit 1999 trägt ein neugegründeter Förderverein unter anderen zur Vereinsfinanzierung bei. Im März 2001 wurde eine bis dahin als Freizeitgruppe agierende Inlinehockeygruppe in den Verein integriert. Sie konnte im Sommer des selben Jahres erste regionale Erfolge feiern.

Eine weitere Abteilung, "Nam Wah Pai Kung Fu" wurde 2004 gegründet.

Adresse[Bearbeiten]

Fußballclub 1928 Asbach e.V
Im Wingerter
74847 Obrigheim (Baden)
Telefon: (0 62 61) 25 01

Weblinks[Bearbeiten]