Kinos in Heidelberg

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als erstes festes Kino in Heidelberg wurde 1905 das Central-Theater lebender Photographien in der Hauptstraße eröffnet. Eine Gründungswelle der Kinos in Heidelberg setzte in den 1950er-Jahren ein. Zeitweise gab es in Heidelberg 28 Kinos[1]. Mit der Ausbreitung des Fernsehens kamen die oft kleinen Kinos wirtschaftlich stark unter Druck. Zur Jahrtausendwende kamen die Multiplex-Kinos mit größerem Einzugsgebiet als Konkurrenz hinzu. Im Januar 2014 schloss mit dem Harmonie-Lux-Kinocenter das letzte klassische "Blockbuster-Kino" in Heidelberg. Drei Jahre später bekam Heidelberg mit dem Luxor Filmpalast sein erstes Multiplex-Kino. Das älteste Kino der Stadt besteht als Programmkino Gloria noch heute.

Kinos in Betrieb[Bearbeiten]

ehemalige Kinos[Bearbeiten]

  • Apollo Ladenburger Straße 26; Nachweis: Adreßbuch 1957/1958, Inhaber Theo Bender)
  • Atrium (Kirchheim, Konradgasse 10, am 25. Dezember 1930 eröffnet, 1967 geschlossen, Inhaberin: Hanni Moock laut Adreßbuch 1957/1958)
  • Bachlenz (Kino) (Handschuhsheim, Mühltalstraße 38, Tanzsaal 1910 gebaut, später Kino)
  • Capitol
  • Central-Theater lebender Photographien (1905 in der Hauptstraße 146 (früher „König von Portugal“) entstanden, erstes ortsfestes Kino Heidelbergs; später „Eden-Theater“, dann „Gloria“)
  • City-Filmbar (Erotik-Kino, Hauptstraße 37, Inhaber Theo Bender, ab 1971; vgl. Odeon)
  • Eden-Theater (Hauptstraße 146), früher: Central-Theater lebender Photographien, s.o.
  • Filmpalast Pfaffengrund (Möwenweg 1, Nachweis: Adreßbuch 1957/1958, Inhaber Theo Bender)
  • Kammer-Lichtspiele (Hauptstraße 88, bringen am 25. Februar 1914 erstmals Edisonsche Tonfilme zur Aufführung)
  • Harmonie-Lux-Kinocenter
  • Die Kurbel, Bahnhofstraße 9; Nachweis: Adreßbuch 1957/1958; 1949 von Dr. Heinz Siska gegründet)
  • Luxor-Filmpalast, Heidelberg-Rohrbach
  • Metropoltheater (Lichtspieltheater), Hauptstraße 118, Adreßbuch 1916
  • Metropol (Heidelberg-Rohrbach, Turnerstraße 165; Nachweis: Adreßbuch 1957/1958, Inhaber Theo Bender)
  • Neckartal-Lichtspiele, Heidelberg-Wieblingen, Mannheimer Straße 177, ab 1950
  • Odeon(Film-)theater (Lichtspieltheater, Hauptstraße 37, 1911 erbaut, später: Café Odeon mit Lichtspieltheater, Nachweis: Adreßbuch 1916. 1928 „Odeon-Palast“, Adreßbuch 1957/1958: Inhaberin Clara Blank, 1971 geschlossen)
  • Regina-Lichtspiele (Bergheimer Straße 130; Adreßbuch 1957/1958; 1954 gegründet, 1964 eröffnet das Kabarett „bügelbrett“ dort ein eigenes Haus)
  • Rio-Lichtspiele (Inh. Rud. Zapp) Heidelberger Landstraße 55a, Ziegelhausen (vgl. Adreßbuch 1957/58)
  • Rosen-Lichtspiele (Inhaber Friedr. Horn) Heidelberger Landstraße 68, Ziegelhausen (vgl. Adreßbuch 1957/58)
  • Roxy (Kirchheim, Lochheimer Straße 10; Adreßbuch 1957/1958)
  • Schloss-Kino, (Hauptstraße 42, früher Neues Theater. Das Kino wurde am 17. August 1945 als erstes Heidelberger Kino wieder eröffnet. Am 17. November 2002 wurde der Betrieb eingestellt. Der Weinheimer Kino-Betreiber Alfred Speiser übernahm es und eröffnet es am 5. Dezember 2002 wieder. Am 31. Januar 2009 schloss es wieder den Betrieb.)
  • Studio Europa, (Rohrbacher Straße 71, Dezember 1955 eröffnet, 29. April 2011 geschlossen)
  • Studio Fauler Pelz, (Zwingerstraße 18; 1952 von den Automatenaufstellern Kruppa + Büttner eröffnet, 1954 an die Süddeutsche Filmbetriebe Hubertus Wald verkauft, 1955 Aufnahme in die "Gilde deutscher Filmtheater", 1980 geschlossen)

Aktuelles Programm[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Das "Schlosskino" wird jetzt abgerissen von Micha Hörnle, 09.03.2018 auf rnz.de