Bergheimer Straße (Heidelberg)

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bergheimer Straße vom Czernyring aus

Die Bergheimer Straße ist die zentral gelegene Ost-West-Achse des Heidelberger Stadtteils Bergheim. Im Westen mündet sie in die Bundesautobahn 656. Sie war lange eine Hauptverkehrsader Heidelbergs.

Lage[Bearbeiten]

Sie beginnt am Bismarckplatz und endet mit der Auffahrt in die B37/A 656. Sie war die Fortsetzung der Hauptstraße jenseits vom Mannheimer Tor in Richtung Mannheim. Dort am Czernyring, teilte sie sich früher noch in die Mannheimer Straße auf, die dem Neckar folgte. Nach Süden zweigte die Straße nach Eppelheim ab.


Hausnummern[Bearbeiten]

1
Galeria Kaufhof am Bismarckplatz, hier stand das 1876-78 erbaute Botanische Institut, das 1955 ins Neuenheimer Feld verlegt wurde. Es wurde 1958 abgerissen. 1961 wurde das Kaufhaus Horten errichtet mit der unverwechselbaren Eiermann-Fassade. Seit 2000 firmiert es unter Galeria Kaufhof.
1a
Bäckerei Mantei
Dynastie (ehemaliger Großer Wok)
1b
Billy Blues im Ziegler
Sakura Sushi Bar
4
Müller: Das Gebäude flankiert zugleich den Bismarckplatz; von 1968 bis 2012 befand sich hier das Kaufhaus Woolworth, vorher, bis 1965, stand hier die Villa des Kunsthistorikers Henry Thode.
6
Targobank
Hotel Tannhäuser
8
Café Gekco
Denner Hotel
20
Institut für Gerontologie
Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften: Forschungszentrum für Umweltökonomik
Psychologisches Institut: Abteilung Psychologische Alternsforschung
Deutsches Krebsforschungszentrum: Abteilung Klinische Epidemiologie und Alternsforschung
Netzwerk Alternsforschung
21
Lino's
40
Bäckerei Mantei
Perückenstudio Fath
41–43
Bergheim 41
45
Altes Hallenbad
49
Bäckerei Riegler
53–57
Jacky's Fitness-Club
56a
Medizinisches Zentrum Heidelberg-Bergheim
58
Campus Bergheim der Universität Heidelberg (ehem. Ludolf-Krehl-Klinik – umgezogen ins Neuenheimer Feld)
Dekanat der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften
Institut für Politische Wissenschaft
Max-Weber-Institut für Soziologie
Café Pur
59–61
Alnatura
Charisma
63
Best Western Rega Hotel
69
Bürgeramt Mitte
71
Thanner
74/1
Qube Hotel, ehemals Standort der Bergheimer Mühle

Bluntschlistraße (Abzweig zum Thermalbad)

76
Volkshochschule Heidelberg
Akademie für Ältere
79
Café Wema
81a
Mildner's
85
Merlin
88
SPD-Kreisverband Heidelberg
90
Aral
91
NH Heidelberg
Bräustüberl
101
Radhof Bergheim
102
Middle East (arabische Lebensmittel)
103
Bäckerei Riegler
108
St. Albert
112
Domino Pizza
131
Bäckerei Mantei
Action House Heidelberg
133
Der neue Pavillon (christliche Buchhandlung)
137
Orchid Royal (thailändisches Restaurant)
139-151
Landfried Immobilien
139
Firebowl
140
Czerny-Apotheke
147
Nachtschicht
Taeter-Theater
Hosanna-Gemeinde
149
Jacques' Wein-Depot
151
Tati
153-156
ehemaliger Schlachthof (erbaut 1892-1893), seit 1956 Straßenbahnbetriebshof, jetzt Betriebshof Heidelberg der RNV
159
Europcar

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich war das offizielle Ende der Straße bereits an der Kreuzung mit der Emil-Maier-Straße und dem Czernyring, an der sie in die Mannheimer Straße überging. Seit 1949 endet sie aber an der Gneisenaustraße, an der die zweispurige Schnellstraße B37 als Verlängerung der A 656 beginnt. Die heutigen geraden Hausnummern 140 bis 154 kamen somit von der Mannheimer Straße zur Bergheimer Straße.

Verkehr[Bearbeiten]

Auf fast der gesamten Länge verkehren die Straßenbahnlinie  22 und die Buslinie  35  sowie im Nachtverkehr der  Moonliner 2 . Die Linie 22 biegt der Kreuzung mit dem Czernyring und der Emil-Maier-Straße in Richtung Czernybrücke ab, während die Linie 35 bis zum tatsächlichen Straßenende am Beginn der Schnellstraße verkehrt.

Zwischen Bismarckplatz und Römerstraße verkehrt zudem die Buslinie  32  und im Nachtverkehr der  Moonliner 5 .

Auf dem kurzen Straßenstück zwischen Mittermaierstraße und Karl-Metz-Straße fädeln sich die Straßenbahn- und Buslinien vom Hauptbahnhof in Richtung Neuenheim bzw. Neuenheimer Feld für die Haltestelle Betriebshof ein und wieder aus. Auf diesem Weg verkehren die Straßenbahnlinien  21 und  24, die Buslinien  32  und  721  und im Nachtverkehr der  Moonliner 5 .

Von der Karl-Metz-Straße kommend biegt am Betriebshof die Buslinie  34  auf die Bergheimer Straße und verkehrt wie die Linie 35 bis zum Straßenende an der Schnellstraße.

Haltestellen[Bearbeiten]

• Östlicher Anfang/Ende

(H) Bismarckplatz
(H) Thibautstraße
(H) Römerstraße
(H) Volkshochschule
(H) Betriebshof
Bus-Haltestelle Betriebshof
Bus-Haltestelle xxx
Bus-Haltestelle Neckarspitze (bereits in der Mannh.Str.) bzw OEG-Halt Berufsschulen

• Westlicher Anfang/Ende

Sicherheit[Bearbeiten]

Bei einem Sicherheitsaudit wurde festgestellt, dass die Bergheimer Straße die gefährlichste Straße in Heidelberg ist. Dort geschehen die meisten Unfälle (bezogen auf die einzelnen Straßen). Wie der Auditor Jens Leven vom Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation (Bueffee) bei der Vorstellung der Zwischenergebnisse im Dezember 2017 erläuterte, ist die Bergheimer Straße "ein Straßenraum, der einfach nicht funktioniert". Es passiere zu viel auf einmal, beschleunigte Straßenbahn, fehlende Abbiegemöglichkeiten für Radler, Tempo-30-Zone und viele Fußgänger, die die Straße kreuzen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Holger Buchwald, Das ist die gefährlichste Straße Heidelbergs, in: Rhein-Neckar-Zeitung vom 13. Dezember 2017, Seite 3 (Heidelberg)

Weblinks[Bearbeiten]