Bertha Benz Memorial Route

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Touristisches Hinweisschild der Bertha Benz Memorial Route
Verlauf der Bertha Benz Memorial Route durch Nordbaden
Cäcilie Bertha Benz (geborene Ringer), geboren am 3. Mai 1849 in Pforzheim, gestorben am 5. Mai 1944 in Ladenburg

Die Bertha Benz Memorial Route ist eine Touristik- bzw. Ferienstraße mit kulturhistorischem Hintergrund. Sie ermöglicht heute jedem, die Strecke selbst nachzufahren, die Bertha Benz 1888 für die erste automobile Fernfahrt in der Geschichte der Menschheit wählte.

Geschichte[Bearbeiten]

1886 erfand der Karlsruher Dr. Carl Benz in Mannheim das Automobil, das aber anfangs kein wirtschaftlicher Erfolg war (Reichspatent 37435 vom 29. Januar 1886).

Anfang August 1888 bewies seine in Pforzheim geborene Ehefrau Bertha Benz durch ihre heimliche Fahrt von Mannheim nach Pforzheim und zurück die Alltagstauglichkeit der pferdelosen Kutsche, was dem Automobil zum endgültigen Durchbruch verhalf.

Dies war eine der erfolgreichsten Marketingaktionen aller Zeiten mit heute fast einer Milliarde Autofahrern weltweit.

Trägerschaft[Bearbeiten]

Die private Non-Profit-Initiative für die Einrichtung der Bertha Benz Memorial Route gründete im Jahre 2007 zwei Vereine: den Bertha Benz Memorial Route e.V. sowie den Bertha Benz Memorial Club e.V.. Letzterer ist in den Bereichen Bildung, Denkmalpflege und Heimatpflege als gemeinnützig anerkannt und möchte die historische Leistung der Bertha Benz weltweit bekannt machen.

Am 25. Februar 2008 genehmigte das Regierungspräsidium Karlsruhe offiziell die Bertha Benz Memorial Route als Touristik- bzw. Ferienstraße, ein 194 Kilometer langes dynamisches Denkmal badischer und somit auch deutscher Industriegeschichte.

Seit Januar 2009 ist die Bertha Benz Memorial Route Mitglied im ERIH - European Route of Industrial Heritage e.V.

Verlauf[Bearbeiten]

Hinfahrt,
Mannheim nach Pforzheim, Richtung Süden (S), ca. 104 km
Mannheim, Feudenheim, Ilvesheim, Ladenburg, Schriesheim, Dossenheim, Heidelberg, Leimen, Nußloch, Wiesloch, Mingolsheim, Langenbrücken, Stettfeld, Ubstadt, Bruchsal, Untergrombach, Weingarten (Baden), Grötzingen, Berghausen, Söllingen, Kleinsteinbach, Wilferdingen, Königsbach, Stein, Eisingen (Baden), Pforzheim.
Rückfahrt,
Pforzheim nach Mannheim, Richtung Norden (N), ca. 90 km
Pforzheim, Bauschlott, Bretten, Gondelsheim, Helmsheim, Heidelsheim, Bruchsal, Forst (Baden), Hambrücken, Wiesental, Kirrlach, Reilingen, Hockenheim, Talhaus, Ketsch, Schwetzingen, Friedrichsfeld, Seckenheim, Mannheim

Landschaften[Bearbeiten]

Die authentische Fahrtroute der Bertha Benz verknüpft nicht nur fast vergessene Originalschauplätze ihrer Fahrt, sondern führt auch durch eine der bekanntesten Urlaubsregionen Deutschlands, das Weinbaugebiet Baden.

Diese Route der Industriekultur folgt im Bereich der Oberrheinischen Tiefebene mehreren Römerstraßen, u.a. der Bergstraße, führt an Odenwald und Kraichgau entlang, um kurz vor Karlsruhe abzubiegen Richtung Pforzheim in den nördlichen Schwarzwald.

Auf der Rückfahrt führt sie dann durch den Kraichgau, von vielen auch Deutschlands Toskana genannt, erneut durch die Oberrheinische Tiefebene, diesmal den Rheinauen folgend Richtung Start- und Zielort Mannheim/Baden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bertha Benz Challenge[Bearbeiten]

Die Bertha Benz Memorial Route wurde bereits Ende 2008 eröffnet, aber das baden-württembergische Staatsministerium regte an, die offizielle Einweihungsfahrt im Rahmen des Automobilsommer 2011 zu veranstalten, der offiziellen Veranstaltung zur Erinnerung an die Erfindung des Automobils durch Bertha und Carl Benz vor 125 Jahren.

Und da Bertha Benz 1888 keinen Oldtimer fuhr, sondern das damals innovativste Fahrzeug ihrer Zeit, findet am 10. und 11. September 2011 die Bertha Benz Challenge statt, offen nur für zukunftsgerechte Fahrzeuge unserer Zeit: Alle Fahrzeuge mit alternativem Antrieb – Elektro- und Hybridantrieb, Wasserstoffantrieb und Brennstoffzelle – aber auch extrem verbrauchsarme, sehr umweltfreundliche Fahrzeuge.

Das Motto lautet: „Nachhaltige Mobilität auf der ältesten Automobilstraße der Welt!“

Am 25. Januar 2011 strahlte die Deutsche Welle weltweit in mehreren Sprachen einen TV-Beitrag über die Bertha Benz Challenge aus, um im Rahmen der Sendung „Made in Germany“ nicht nur die Erfindung des Automobils zu beleuchten, sondern auch dessen nachhaltige Zukunft![1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] DW-TV (Kurzversion auf YouTube): Bertha Benz Challenge - Autos der Zukunft
  2. [2] DW-TV (Langversion auf YouTube): Geschichte des Automobils inkl. Bertha Benz Challenge

Weblinks[Bearbeiten]