Mannheim

Aus dem Rhein-Neckar-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Karte
Wappen der Stadt Mannheim Lage der kreisfreien Stadt Mannheim in Deutschland
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Region: Rhein-Neckar-Odenwald
Kreis: Stadtkreis
Geografische Lage: 49° 29' N, 08° 28' O
Höhe: 95 m ü. NN
Fläche: 144,96 km²
Einwohner: 307.640 (Hauptwohnsitze)
324.787(Haupt- u. Nebenwohnsitze)
(30. Juni 2005)
Bevölkerungsdichte: 2121 Einwohner/km²
Ausländeranteil: 22,5 %
Postleitzahlen: 68001-68309 (alt: 6800)
Vorwahl: 0621
Kfz-Kennzeichen: MA
Gemeindeschlüssel: 08 2 22 000
UN/LOCODE: DE MHG
Stadtgliederung: 17 Stadtbezirke
Adresse der
Stadtverwaltung:
E5
68159 Mannheim
Webseite: www.mannheim.de
E-Mail-Adresse: masta(a)mannheim.de
Politik
Oberbürgermeister: Dr. Peter Kurz (SPD)

Mannheim ist mit etwa 325.500 Einwohnern noch vor Ludwigshafen am Rhein und Heidelberg die größte Stadt der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Stadt hat sich um die Einmündung des Neckars in den Rhein an dessen rechter Seite entwickelt. Auf dieser Flußseite ist es vom Rhein-Neckar-Kreis umgeben. Am gegenüberliegenden linken Ufer des Rheins liegt Ludwigshafen als Teil von Rheinland-Pfalz.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Stadtgliederung

Das Stadt Mannheim gliedert sich in sechs innere und elf äußere Stadtbezirke. Zur Innenstadt zählen Ober- und Unterstadt, Schlossgebiet, Jungbusch und Mühlau, aber nicht die Neckarstadt. In jedem der 17 Stadtbezirke gibt es einen Bezirksbeirat. Die Stadtbezirke werden zu statistischen Zwecken in Stadtteile beziehungsweise statistische Bezirke aufgeteilt.

Die Quadrate werden von den Ringstraßen und der Bismarckstraße eingefaßt. Die wichtigsten Straßen in der City sind die Planken (Wasserturm-Achse), die Kunststraße, Freßgasse (beide Parallelstraßen zu den Planken) und dazu quer die Breite Straße (Rathaus-Schloss-Achse). Sie sind zum einen die Hauptstraßen mit den meisten Geschäften und unterteilen andererseits die City in vier große Abschnitte (im Wortsinn: Stadtviertel), an die sich die Vorstädte jeweils anschließen. Der Straßenabschnitt Kaiserring und die Bismarckstraße treffen im Südosten der City am Hauptbahnhof zusammen. Auch die Ringstraßenabschnitte sind Standort vieler Geschäfte und von großen Hotels.

siehe auch
Stadtverwaltung

[Bearbeiten] Tourismus und Sehenswürdigkeiten

Wahrzeichen von Mannheim:Wasserturm
siehe auch

[Bearbeiten] Gastronomie

Mannheim bietet ein vielfältiges gastronomisches Angebot mit Restaurants, Cafés und Kneipen. Gemütliche Biergärten laden im Sommer zum Verweilen ein. Das gastronomische Angebot bietet deutsche, europäische und internationale Küche in Spitzenlokalen, aber auch in Restaurants und alle Arten von Fastfood.

siehe auch
Gastronomie in Mannheim

[Bearbeiten] Veranstaltungen

Die zahlreichen Veranstaltungen in Mannheim sind zum Teil überregional bekannt.

siehe auch
Veranstaltungen in Mannheim

[Bearbeiten] Verkehr

Mannheim ist mit allen bekannten Verkehrsmitteln erreichbar bzw. angebunden. Für eine gute Straßenverkehrsanbindung sorgen zahlreiche Fernstraßen, etwa die Bundesautobahn 6 aus dem Saarland, Kaiserslautern und aus Richtung Nürnberg und Heilbronn, die Bundesautobahn 67 aus Richtung Frankfurt und Darmstadt, die Bundesautobahn 5 aus Richtung Schweiz, Freiburg, Stuttgart (via A8), die Bundesautobahn 656 aus Richtung Heidelberg und die Bundesautobahn 659 aus Richtung Kreis Bergstraße, Weinheim und Viernheim.

Der Hauptbahnhof ist ein überregional bedeutender Knotenpunkt im Netz der Deutschen Bahn mit ICE und Fernverkehrsverbindungen aus Richtung Köln, Frankfurt, Stuttgart, München, Hamburg, Berlin und weiteren Metropolen. Aber auch aus dem gesamten Umland, insbesondere im Bereich der Metropolregion Rhein-Neckar bzw. dem VRN-Gebiet kann man bequem nach Mannheim fahren, etwa mit allen Linien der S-Bahn RheinNeckar, zahlreichen Regionalbahnverbindungen etwa aus Karlsruhe, Ludwigshafen, Mainz, Kaiserslautern, Heidelberg und viele andere mehr. Der Hauptbahnhof liegt unmittelbar an der Innenstadt von Mannheim und ist außerdem einer von mehreren Knotenpunkten im hochfrequentierten Netz der Stadtbahnen und Stadtbussen, mit denen man schnell und bequem auch die Außenbezirke und die umliegenden Städte und Gemeinden erreichen kann.

Siehe auch:

[Bearbeiten] Wirtschaft

In Mannheim sind zahlreiche Wirtschaftsunternehmen aus den Bereichen Medien, Industrie und Handel angesiedelt. Durch die günstige Anbindung an das Netz der Fernstraßen, den bundesweit bedeutenden Güterbahnhof und die beiden Rheinhäfen ist Mannheim zudem auch ein für die Metropolregion Rhein-Neckar bedeutender Umschlagplatz für Rohstoffe und Güter und günstig gelegen für das Speditionsgewerbe. Viele Industriestandorte in Mannheim sind an das Güterverkehrsnetz der Deutschen Bahn angeschlossen, etwa John Deere und die Süddeutsche Emulsionschemie in Neckarau.

siehe auch
Wirtschaft in Mannheim

[Bearbeiten] Amerikanischer Stützpunkt und Städtebau

Am 22. Juni 2010 wurde endgültig der Abzug der US-Streitkräfte und die damit verbundene Verlagerung der Hauptquartiere der Amerikaner und der NATO (HQ) aus MA und HD vor allem nach Wiesbaden, Kaiserslautern, Bayern oder zurück in die USA bis 2015 angekündigt. Diese Konversionsflächen bzw. der Rückbau des ehemaligen US-Stützpunktes werden u. a. in Mannheim große Flächen, Kasernen und Wohngebäude für andere als die bisherige Nutzung in den nächsten Jahren frei machen.

Es handelt sich um neun Kasernen und 1 Flugplatz mit dem Umfeld, insgesamt 510 Hektar, die "frei" planbar werden.

in Seckenheim
Hammond-Barracks
auf der Vogelstang
Taylor-Kaserne (46 Hektar für Gewerbeflächen ?)
in Käfertal
Benjamin-Franklin-Village (BFV, mit 88 Hektar)
bei Sandhofen
Coleman-Kaserne mit Militärflugplatz und Wartungsbetrieb (216 Hektar)
in Feudenheim
Spinelli-Kaserne

[Bearbeiten] Personen

[Bearbeiten] Ehrenbürger

  • 2014 wurde Dr.Manfred Fuchs, der die Rudolf Fuchs Mineralölwerk KG (heute Fuchs Petrolub) zu einem international tätigen Konzern auf- und ausgebaut hat, der 44. Ehrenbürger der Stadt Mannheim.[1]

[Bearbeiten] Sonstige Persönlichkeiten

Gebürtige Mannheimer:

Siehe auch Kategorie:Mannheimer

[Bearbeiten] Geschichte

  • nach 1600: Die Mannheimer Rheinschanze war ein Brückenkopf von Mannheim am gegenüberliegenden Ufer des Rheins, aus dem sich später die Stadt Ludwigshafen am Rhein entwickelte. Die erste Anlage der Rheinschanze wurde - gleichzeitig mit der rechtsrheinischen Festung Friedrichsburg unter Kurfürst Friedrich IV. errichtet.
  • 24. Januar 1607 Stadtrechte (Privilegien) von Kurfürst Friedrich IV. von der Pfalz
  • Im Dreißigjährigen Krieges (1618–1648) erstmals 1622 durch kaiserlich/katholische Truppen zerstört.
  • 1689 wird die Stadt erneut durch starken französischen Artilleriebeschuss weitgehend zerstört.
  • 1720 verlegte Kurfürst Karl Philipp seinen Hof/Residenz von Heidelberg nach Mannheim, es folgt der Schlossneubau.
  • 1760 wird es gemeinsam mit der Jesuitenkirche vollendet.
  • 1778 verlegte Kurfürst Karl Theodor seine Residenz nach München.
  • 1795 wurde die Stadt erneut von Frankreich besetzt und schließlich nach einer "revolutionären" Phase von österreichischen Truppen für die Fürsten zurückerobert.
  • bald danach Teil von Baden
  • Industrielle Revolution

[Bearbeiten] 20. Jahrhundert

(einige Daten)

[Bearbeiten] Bürgermeister

Die Stadtoberhäupter seit 1810:

1810 - 1908
1908 - 2007
seit 2000

[Bearbeiten] Literatur

Es gibt zahlreiche weitere Publikationen und Bücher zu Mannheim, insbesondere zu Einzelaspekten wie zur Architektur, zum einzigartigen Grundriss der Quadratestadt, der bewegten Geschichte in Mannheim oder der Kultur in Mannheim.

[Bearbeiten] Weitere Themen

Kultur und Gesellschaft
Bildung und Soziales
Gastlichkeit
Verkehr
öffentliche Einrichtungen
Wirtschaft
mehr...


[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. MM 26.2.2014
  2. Volker Keller: Mannheim im Bombenkrieg 1940 - 1945. Wartberg Verlag , 2003. ISBN 3831313725

[Bearbeiten] Weblinks

Stadtbezirke Mannheims
kreisfreie Städte und Kreise der Metropolregion